Wiener-Wasser-Werke

Ein künsterlisches Projekt von Alfred Graf und Beverly Piersol

EINFÜHRUNG

In der  künstlerischen Arbeit von Alfred Graf und Beverly Piersol ist es beiden wichtig, Strukturen und Zusammenhänge zu erforschen. Das Betätigungsfeld ist im öffentliche Raum angesiedelt.

Beverly Piersol geht entlang („WALKs“) eines vordefinierten Weges mit einer Videokamera in ihrer im Gehrhythmus schlenkernden Hand und macht dabei Aufnahmen für ihre STREET WALKER Videos und Digitalprints.

Stills vom „23+“Stills vom „23+“

Alfred Graf sammelt farbgebendes Material (Sand, Erde, Gestein, Ziegel=gebrannte
Erde) für seine Objekte.

MaterialprobenMaterialproben

Alfred Graf und Beverly Piersol arbeiten nun seit über einem Jahr an der Entwicklung eines kollaborativen Projektes, welches die Stadt Wien zum Thema hat und die unterschiedlichen Arbeitsmethoden der beiden KünstlerInnen gegenüber stellt.

Für beide sind sowohl die Geschichte und Topographie der Stadt als auch die geologische Struktur wichtige Ausgangspunkte ihrer Arbeit und bedarf intensiver Recherchen und Vorarbeit.

Sie bedienen sich dabei einer weniger bekannten und für künstlerische Recherchen weniger benutzten Quelle, nämlich der Bezirksmuseen der Stadt Wien und haben alle diese 23 Speicher lokaler Informationen nach und nach besucht.

 

ENTWICKLUNG

Damit begann ein Prozess, der immer mehr Gedankengut zusammentrug.

Anfänglich wurde nach geologischen und räumliche Bezügen in historischen Stadtplänen, Gemälden, Stichen und Artefakten gesucht.

StadtplanAlserbach Bild von 1170 BMArtefakt von 1140 BM

In alle 23 Museen wurden Schätze entdeckt und interessante Gespräche geführt und es wurde immer  klarer, dass  diese Quelle an Information nicht nur wichtige Ausgangspunkte, sondern als wichtiger Bestandteil in das Projekt eingebunden werden sollen.

 

THEMEN AUSWAHL

Durch die Besuche und Gespräche mit DirektorInnen oder MitarbeiterInnen, wurde die Aufmerksamkeit immer mehr darauf hingelenkt, dass es viele Gewässer in Wien gab, die für die Stadtentwicklung von grosser Bedeutung waren, heute aber weitgehend verschwunden sind. Alserbachstrasse, Krottenbachgasse und andere Strassenbezeichnungen weisen noch darauf hin. Die dazugehörigen Bäche fließen nun im Kanalnetz und nur Strassenverläufe lassen die ursprünglichen Strukturen noch erahnen.

Mit dem Entschluß dieses Thema zu bearbeiten wurden weitere Recherchen in Stellen der Stadt Wien notwendig, die mit  Wasser im weiteren Sinne zu tun haben.

Mit dem  Wiener Wasser Werk werden Gespräche geführt.

WIEN KANAL hat sich bereit erklärt mit uns am Projekt zu arbeiten und ist neben den Bezirksmuseen in die Recherche und Projekt Entwicklung eingebunden.

 

KONZEPT:

Auf den obengenannten  Grundlagen baut das Projekt und die künstlerische Arbeit WIENER-WASSER-WERKE auf.

 

KURZINFORMATION ZU DEN BEIDEN KÜNSTLERINNEN:

Für ihre WASSER-WERKE,  „CANAL-WALKS“, sucht Beverly Piersol den Verlauf der ursprünglichen Wienerwaldbäche in alten Stadtplänen in den Bezirksmuseen und vergleicht sie mit dem heutigen Kanalnetz von KANIS. So entsteht eine Choreographie für eine Reihe von WALKS aus ihre „STREET WALKER SERIES“. Sie geht diese vorgezeichneten Weg von der Einmündung des Baches in den Kanal bis zur „Mündung“ in den Wienkanal oder Wienfluss. Dabei nimmt sie mit der in ihrer rechten Hand im Gehrhythmus schlenkernden Videokamera die Umgebung auf. Das Ergebnis sind ungeschnittene Videoaufnahmen mit O-ton und Videoprints aus dem Laufbild.

Für seine WASSER-WERKE untersucht Alfred Graf das Bachbett von der Einmündung in den Kanal flussaufwärts und sammelt:Sedimente und Gesteinsproben. Diese werden später im Atelier mit Bienenwachs zu Materialobjekten verarbeitet und mit historischen Gemälden und Fotos aus den Bezirksmuseen zu Installationen kombiniert.

 

PROZESS:

Folgender Arbeitsvorgang wurde für die nächsten Schritte festgelegt.

Studien in alten und neuen Stadtplänen mit Fachleuten der Bezirksmuseen und von Wien Kanal

Skizzieren der Projektfolgen auf einem Stadtplan

Orte der Sedimentsammlung

Wege der WALKs

Untersuchung des Gebiets „on-site“: Schnittpunkt zwischen Bach und Bachkanal

Sammeln von Material und Durchführung der künstlerischen Arbeit

WALK the WALKS mit Videokamera: Auswahl von Video Stills

Zusammenarbeit für Vitrine in Bezirksmuseen und Realisierung in Sommer, 2011

 

ERGEBNIS:

1) Ausstellung in den Schaukästen an der Strasse der folgenden Bezirksmuseen: 1090, 1130, 1160, 1170, 1180, 1190) (Juli-August 2011)

Installation gemeinsamer Arbeiten: Beverly Piersol und Alfred Graf

diese Arbeiten werden gemeinsame entwickelt und realisiert, ausgehend von „CANAL WALKS“ und „Die Verschwundenen Bäche Wiens“ mit Ideen entwickelt aus der Vorarbeit und Recherche für die WIENER-WASSER -WERKE

Aussenvitrine von 1180

2) Entwicklung einer WEB SITE mit Spezialistinnen für die Arbeit WIENER-WASSER-WERK

Diese WEBSITE ist sowohl Dokumentation als auch eine große Arbeit im öffentlichen Raum.

Ein wichtiger Teil sind die Links zu den teilnehmenden Institutionen.

Sie wird während der Weiterentwicklung des Projekts ständig erneuert.

Die WEB SITE soll folgendes inkludieren:

1) Dokumentation der Entwicklung, Vorarbeit und Recherche

2) Beispiele der Videoarbeit und Stills von CANAL WALKS von Beverly Piersol

3) Beispiele von Materialarbeit Alfred Graf

4) Beispiele der Arbeit in den Schaukästen der Bezirksmuseen

5) Text und Kommentar von DirektorInnen/MitarbeiterInnen jedes teilnehmenden Bezirksmuseums, von WIEN KANAL und Wiener Wasser Werk, Kunstwissenschafter, Fremdenführer, Beverly Piersol und Alfred Graf

6) Cross links zu allen teilnehmenden Institutionen und Sponsoren

3) Ausstellung unserer Feldforschung und unserer künstlerischen Aufarbeitungen mit Hinweisen auf alle Bezirksmuseen und Wien Kanal.

Die Einbindung der Bezirksmuseen und Wien Kanal spielt dabei eine wichtige Rolle da sie einerseits Ausgangspunkt und auch eine wichtige Mithilfe in der Projektentwicklung sind.

 

Mögliche Ausstellungsorte: Gebäude der WIENER WASSER WERKE oder WIEN KANAL, Wien Museum, Museum für Angewandte Kunst, Jesuiten Foyer.

 

ZIEL:

Projekt WIENER-WASSER-WERKE

Schaffung eines Bewusstseins für die Bedeutung der Wienerwaldbäche, die die sozialen und topologische Entwicklung Wiens geprägt haben und welche eine wichtige Rolle im Leben der Menschen gespielt haben und noch immer in modernen Wien und seinem Wasser-System spielen.